König Salomon, die Zahl 666, und die Zahl 36

6 * 6 = 36

1+2+3+4+5+6+7+8+9+10+11+12+13+14+15+16+17+18+19+20+21+22+23+24+25+26+27+28+29+30+31+32+33+34+35+36 = 666

In der Bibel erscheint die Zahl 666 zum ersten Mal im ersten Buch der Könige: Im Zusammenhang mit 666 Goldtalenten, König Salomon und den Rätselfragen der Königin von Saba (1. Könige 10. 1-14).

Darüber hinaus spielt im "Testamentum Salomonis" die 36 eine bedeutsame Rolle, und steht dort sogar im Zusammenhang mit Menschen, Tieren, Mischwesen aus Menschen und Tieren und Dämonen. Also genau mit den Elementen des Rätsels der 666 aus der Offenbarung  des Johannes.

Zitat aus dem "Testamentum Salomonis":
… „Und ich Befahl einem anderen Dämonen zu erscheinen. Und da erschienen mir die 36 Prinzipien (stoicheia), ihre Anführer wie unförmige Hunde, einige unter Ihnen in Menschengestalt, einige in der Gestalt von Stieren, einige mit den Gesichtern von Bestien, einige in Schlangengestalt, einige mit Sphinxgesichtern, oder von den Gesichtern Vögeln. Und auf die Frage: Wer seid Ihr? –antworteten Sie: „Wir sind die 36 Elemente (stoicheia), die Weltherren der Dunkelheit dieses Aeons.“



Zudem ist die 36 seit früher Zeit in der jüdischen Tradion bedeutsam.

Zitat aus dem Talmud:
... „Abaje sagt, das Universum hat nicht weniger als 36 heilige Männer, welche täglich kontemplieren über die Ratschlüsse Gottes. Denn man sagt: „Glücklich sind die, welche mit ihm hoffen, und die Kabbalistische Zahl des Wortes „lo“ (ihm) ist 36."

Somit liegt schon Nahe, daß einem frühzeitlichen Mathematiker die Zahl 666 aufgefallen ist, als er einmal die Zahlen der Reihe nach aufaddierte.


... und nun noch die 666 und die 13

Auch im Abschnitt der 13 Königreiche aus der Apokalypse des Adam (Nag Hammadi, 5tes Traktat des Codex V) wird König Salomon mit Dämonen in Zusammenhang gebracht, nämlich bei der Passage des vierten Königreichs:

Zitat aus der Apokalypse des Adam (Abschnitt der 13 Königreiche):
„Das vierte Königreich sagt von ihm […].Salomon selbst sandte seine Armee von Dämonen aus, um die Jungfrau zu suchen. Aber sie fanden nicht die welche sie ausgesucht haben, sondern die, welche ihnen gegeben wurde. Die holten sie und Salomon nahm sie. Die Jungfrau wurde Schwanger und gebar das Kind. Sie nährte es am Rande der Wüste. Als er ernährt worden war erhielt er Macht und Ehre durch den Samen von dem er entstand. Und so kam er auf das Wasser.“

Die 13 Königreiche könnten zum "Sethianischen"Ägypterevangelium (Nag Hammadi Codex III, 2 /und auch NHC IV, 2) in Bezug stehen, bei dem vom „Gott der 13 Aeonen“ geschrieben wird und davon, dass durch die Hilfe von Seth und Jesus die Kräfte der 13 Äonen festgenagelt werden.

Zitat aus dem Ägypterevangelium:
„Er durchschritt (5) die drei Ereignisse (Parusien), die ich oben erwähnt habe: die Sintflut und das Feuer und das Gericht der Archonten und Kräfte und Mächte, um es (sc. das Geschlecht), das in die Irre ging, zu retten durch die Versöhnung der Welt und (10) die Taufe durch einen logosgeschaffenen Körper, welchen der große Seth sich bereitet hat in einem Geheimnis durch die Jungfrau. (Dies geschah), damit die Heiligen hervorgebracht werden durch den heiligen Geist, durch (15) unsichtbare, verborgene Symbole, durch eine Versöhnung der Welt mit der Welt, durch die Absage an die Welt
und (durch) den Gott der dreizehn Äonen

und (durch) die Anrufungen der Heiligen und (20) (durch) die Unaussprechbaren und (durch) die unvergänglichen Schöße und (durch) das große Licht des Vaters, der präexistent war mit seiner Pronoia (=Vorsehung) und durch sie die heilige Taufe einsetzte, welche die Himmel übertrifft (25), durch den unvergänglichen ( 64.1) Logosgeschaffenen und Jesus, den Lebendigen, und den, den der große Seth angezogen hat.
Und er nagelte die Kräfte der dreizehn Äonen an
und (5) setzte fest durch ihn die, welche kommen, und diejenigen, welche gehen. Er bewaffnete sie mit einer Waffe zum Erkennen dieser Wahrheit, mit einer unbesiegbaren Kraft der Unvergänglichkeit.“


Die 13 findet sich zudem in prominenter Rolle in der gnostischen Schrift  "Marsanes"
(Nag Hammadi Codex X, 1). Hier wird von 13 Siegeln gesprochen, wobei das letzte und 13te Siegel der Stille, dem schweigenden unbekannten Gott zugeordnet wird. - Was zur häufigen Nicht-Erwähnung der 13, als allerheiligstes Element angesichts einer 12heit (12 Jünger + Jesus; 12 Stämme Israels + Moses/Bundeslade) gut passt.

Zitat aus dem Abschnitt über die 13 Siegel in Marsanes:

"Aber die Dreizehnheit der Siegel, -- ich habe sie eingerichtet zusammen mit [dem] Gipfel der Erkenntnis und der Festigkeit der Ruhe.
Das erste Siegel aber [und das] zweite und das [dritte] sind die weltlichen und die hylischen. Ich habe euch [belehrt] über diese, damit ihr sollt [...] eure Körper. Und [eine] wahrnehmbare [Kraft] wird [...] die, die ruhen werden, und sie werden bewahrt sein  [von] dem Leiden und der Teilung [der] Einheit.
Das vierte aber [und das] fünfte, welche oben sind, [diese] habt ihr erkannt [... göttlich]. Er existiert nach dem [...] und der Natur von den [...] das heißt, der, der [...] [...] drei. Und [ich habe]  dich [belehrt] über [...] den drei [...] durch diese [beiden. Ich habe] dich [belehrt] über [es, daß es] unkörperlich ist [...] [...] und anschließend [...] in [...] jeder [...], der [...] eure [...].
Das [fünfte]  aber spricht [über die] Reue [von] denen, die in mir sind, und über (die Reue) von denen, die an jenem Ort wohnen.
Das sechste aber spricht über die Autogennetos -- , über das körperlose Wesen, das teilweise existiert, zusammen mit denen, die existieren in der Wahrheit des Alls [...] zum Verständnis und zur  Befestigung.
Und das über die selbstgezeugte Kraft, welche [ist der] dritte [vollkommene ...] [...].
(Das) vierte über die Rettung [und] die Weisheit.
Das achte aber (spricht) aber über den Verstand, welcher [männlich] ist (und) in Erscheinung trat [am Anfang], und (über) das Wesen, [das körperlos ist], und die [verständige] Welt.
Das neunte [...] der Macht, [die] in Erscheinung trat [am Anfang.]
[Das] zehnte (Siegel spricht) [über Barbelo, die] Jungfrau [...] [...] des Äons.
Das elfte unddas zwölfte sprechen über den Unsichtbaren, der drei Kräfte besitzt, und den Geist, der kein Wesen hat, indem er gezählt wird zu der ersten Ungezeugten.
Das dreizehnte (Siegel) spricht über [den] Schweigenden, der nicht [gewußt] wurde, und den Beginn von [dem, der] nicht unterschieden wurde."


Die Wiederkunft des Seth in der Endzeit ist ein Kern der Lehre der Sethianer, einer Religionsgemeinschaft von Gnostikern, die ungefähr um die Zeit der Entstehung der Offenbarung des Johannes aktiv waren. Während diese Gnostiker in Seth den Erlöser sahen, sah der bekannte Okkultist Aleister Crowley in Seth den Antichristen bzw. das grosse Tier 666, den Shaitan oder Satan bzw. Luzifer den Lichtbringer. Und nach einer neueren numerologischen Berechnung auf Grundlage der Bibel kann Seth, dem dritte Sohn Adam und Evas, tatsächlich die Zahl 666 zugeordnet werden und er ist somit der zu erwartende Antichrist der Apokalypse des Johannes bzw. das Tier 666. Diese Berechnung wird in einem Buch zur Zahl 666 (-> Link zum Buchtext) von Jose Beslatz dargestellt. (Hier gibt es -> weitere Informationen zur Berechnung der 666 im Buch "Der Esel, die Bibel und die Tierische Zahl 666" von J. Beslatz )


Der biblische Seth steht nach Ansicht von Beslatz zudem in mythologischem Bezug zum gleichnamigen ägyptischen Esels,- Donner-, Chaos- und Wüstengott Seth. Hierfür spricht neben der Namensgleichheit der beiden und dem langen Aufenthalt der Israeliten in Ägypten bis zum Auszug unter Moses, auch, dass es in den Familien von beiden zu einem Brudermord kommt. So tötet der Ägyptische Gott Seth seinen Bruder Osiris gemäss der Ägyptischen Mythologie. In der biblischen Geschichte wird hingegen Abel von Kain getötet und Seth wird dann als dritter Sohn geboren. Diese Vertauschung der Rollen von Seth zeigt die Hochachtung der Israeliten vor Seth, der von den Ihnen verhassten Ägyptern zu einem Mörder Stigmatisiert wurde. Hierfür spricht auch, dass der Esel -eines der Tiere des ägyptischen Gottes Seth- von den Juden sehr stark verehrt wird, insbesondere da die Wildesel in der Wüste ihnen halfen dort Wasser zu finden, und ihnen somit das Leben retteten. (Link -> Infos zur Rolle des Esels im Beslatz Buch zur Zahl 666 und beim Auszug der Israeliten aus Ägypten)




Die Griechische Insel Patmos ist der Ort, an dem Johannes die Vision der Offenbarung erfahren hat. An der Höhle, in welcher er die Vision erlebte, steht heute das Kloster der Apokalypse.
Offenbarung des Johannes 1. 9:

"Ich, Johannes, der auch euer Bruder und Mitgenosse an der Trübsal ist und am Reich und an der Geduld Jesu Christi, war auf der Insel, die da heißt Patmos, um des Wortes Gottes willen und des Zeugnisses Jesu Christi. Ich war im Geist an des Herrn Tag und hörete hinter mir eine große Stimme als einer Posaune, die sprach: 'Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte; und was du siehest, das schreibe in ein Buch und sende es zu den Gemeinden in Asien, gen Ephesus und gen Smyrna und gen Pergamus und gen Thyatira und gen Sardes und gen Philadelphia und gen Laodicea.' Und ich wandte mich um, zu sehen nach der Stimme, die mit mir redete. Und als ich mich wandte, sah ich 7 güldene Leuchter und mitten unter den 7 Leuchtern einen, der war eines Menschen Sohn gleich, der war angetan mit einem Kittel und begürtet um die Brust mit einem güldenen Gürtel. Sein Haupt aber und sein Haar war weiß wie weiße Wolle, wie der Schnee, und seine Augen wie eine Feuerflamme und seine Füße gleich wie Messing, das im Ofen glühet, und seine Stimme wie groß Wasserrauschen; und hatte 7 Sterne in seiner rechten Hand, und aus seinem Munde ging ein scharf, zweischneidig Schwert, und sein Angesicht leuchtete wie die helle Sonne. Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie ein Toter. Und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: 'Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige. Ich war tot; und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel der Hölle und des Todes. Schreibe, was du gesehen hast, und was da ist, und was geschehen soll danach, das Geheimnis der 7 Sterne, die du gesehen hast in meiner rechten Hand, und die sieben güldenen Leuchter. Die 7 Sterne sind Engel der 7 Gemeinden, und die 7 Leuchter, die du gesehen hast, sind 7 Gemeinden.' (Offenbarung des Johannes, 1. 9-20)"

Zur Beslatz Trilogie zur Zahl 666


Auf den folgenden Seiten können Sie die heilige Insel der Offenbarung des Johannes näher kennenlernen: Durch Foto-Impressionen einer Wanderung vom Hafen aus zum Offenbarungskloster mit der Johannesgrotte, in welcher Johannes die Vision der Offenbarung erschien, und weiter bis zum Johanniter-Kloster auf dem Bergipfel der Chora von Patmos.

Patmos

Patmos: 1. Wanderung zum Kloster der Offenbarung und zum Johanniter-Kloster

Patmos: 2. Zum Kloster der Offenbarung

Patmos: 3. Wanderung zum Kloster der Offenbarung

Patmos: 4. Wanderung zum Kloster der Offenbarung

Patmos: 5. Am Kloster der Offenbarung - Johannes Theologos

Patmos: 6. Die Höhle der Offenbarung - Johannes Theologos

Patmos: 7. Ruine der alten Klosterschule beim Kloster der Offenbarung

Patmos: 8. Die "Neue" (1713) Klosterschule beim Kloster der Offenbarung

Patmos: 9. Weg vom Kloster der Offenbarung zum Johanniter-Kloster

Patmos: 10. Weg vom Kloster der Offenbarung zum Johanniter-Kloster

Patmos: 11. In der Chora beim Johanniter-Kloster

Patmos: 12. Ikonen vor dem Johanniter-Kloster

Patmos: 13. Vor dem Eigang des Johanniter-Klosters

Home Hexmex 666


Weitere Infos zur Offenbahrung der Zahl 666 auf der Insel Patmos